Direkt zum Inhalt
Gegründet vom Verbraucherzentrale Bundesverband und seinen Mitgliedsorganisationen
Smartphones mit Budget+plus App

Budget+plus: So geht Taschengeld!

Die Finanz-App Budget+plus vermittelt jungen Menschen auf spielerische Weise einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem ersten Geld. Mit digitalem Budget-Tagebuch, Wissensdatenbank und FunFacts ist Finanzbildung alles andere als trocken.

Grafik mit Globus, Bildschirm, Büchern zu schulischer Verbraucherbildung

Verbraucherschule II - Fit für nachhaltige Lebensstile

Das Netzwerk Verbraucherschule setzt auf starke Verbraucherinnen und Verbraucher von Anfang an. Deshalb unterstützt das Projekt Schulen dabei, alltagsnahe Verbraucherbildung in ihren Unterricht zu integrieren und die Themen abwechslungsreich und kreativ mit Leben zu füllen.

kleiner Junge hält Geldscheine und Kreditkarten in den Händen

Meine Finanzen, mein Leben im Griff!

Im Projekt „Meine Finanzen, mein Leben im Griff!“ werden Kinder und Jugendliche mithilfe der Entwicklung und Verbreitung einer digitalen Anwendung in ihren Finanzkompetenzen gefördert.

zwei Mädchen sitzen an einer Schulbank und schauen auf ein Smartphone

Verbraucherschule - Fit für nachhaltige Lebensstile und den Alltag

Mit den Unterstützungsangeboten im „Netzwerk Verbraucherschule“ werden interessierte Schulen begleitet und in ihren Aktivitäten gefördert.

geflüchtete Kinder lesen mit Seniorin in einem Buch

Stärkung von Verbraucherschutzkompetenzen bei Flüchtlingen

Mitarbeiter und Einrichtungen der AWO stärken Verbraucherschutzkompetenzen bei Menschen nach der Flucht.
 

Geflüchtete halten Kärtchen hoch mit Webi Tipp Verbrauchertipps

WEBiTIPP - Verbraucherschutz für Geflüchtete

Das interaktive und digitale Projekt WEBiTIPP vermittelt mit kurzen Videos und Live-Sendungen auf Deutsch und Arabisch Verbraucher-Tipps, erklärt komplexe Zusammenhänge und unterstützt dabei, die Regeln in Deutschland besser zu verstehen.

Logo Verbraucherschulen

Verbraucherschulen stärken Konsum- und Alltagskompetenzen: die zweite Auszeichnung

Die zweite Runde der Auszeichnung Verbraucherschule baut auf den Kriterien, Strukturen und Kontakten auf, die 2016 erarbeitet wurden. Wie auch das Pilotprojekt, soll sie als weiterer Baustein dienen, um Kinder und Jugendliche zu verantwortungsvollen Konsumentscheidungen zu befähigen.

zwei Mädchen packen Essen as Alufolie aus

Verbraucherbildung in der Grundschule

Die Pestalozzischule in Neumünster ist bundesweit die erste Grundschule, die modellhaft Verbraucherbildung im Schulalltag curricular verankert. Sie öffnet den Weg für die Verstetigung von Verbraucherbildung im Grundschulbereich.

Schülerin erklärt Bundespräsident Steinmeier Verbraucherbildung

Verbraucherbildung in der Gemeinschaftsschule Wilster

Im Fokus steht die Festigung des Profils der Gemeinschaftsschule Wilster als Verbraucherschule mit den Kernthemen der Verbraucherbildung (Finanzen, Medien, Ernährung/Gesundheit und Nachhaltigkeit), die direkte Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern sowie die Öffnung für interessierte Schulen.

Zeichnung mit Symbolen zum Fachtag Verbraucherbildung

Lehrkräftefortbildung für Verbraucherbildung

In einigen Bundesländern ist das Thema Verbraucherbildung bereits im Lehrplan verankert, in anderen noch nicht. In dieser Situation ist es wichtig, Lehrenden Konzepte zur Integration des Themas in den Unterricht anbieten zu können – auch im bundesweiten Austausch. Dazu trägt die Ausrichtung dieser Fortbildungen bei.