Jury 2019

Gerd Billen

Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

"Dieser Preis unterstreicht die Relevanz des Verbraucherschutzes in Deutschland. Er ist eine Anerkennung für diejenigen, die sich mit großem Einsatz für die Interessen und Rechte von Verbraucherinnen und Verbraucher engagieren. Zugleich kann er als eine Aufforderung und Ermutigung verstanden werden, auch gegen manche Widerstände das Ziel nicht aus dem Blick zu verlieren."

Stefan Genth

Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland e. V.

„Für den Handel ist es überlebenswichtig, Verbrauchererwartungen zu erfüllen. Wenn sich auch noch Bürger für die Umsetzung der Verbraucherinteressen stark machen, erhält der Verbraucherschutz ein weiteres Standbein. Dieses Engagement kann nicht genug gewürdigt werden.“

Reinhold Jost

Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes

„Wie alle Bürgerrechte muss auch Verbraucherschutz mit Leben gefüllt werden. Ich sage „Hut ab“ für die Menschen, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz dazu beigetragen haben, die Verbrauchersouveränität in unserem Land zu stärken.“

Stefan Ludwig

Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

„Starkes Engagement und innovative Projekte im Verbraucherschutz – Respekt! Wir brauchen gerade in Zeiten von mächtigen Wirtschaftsriesen und Datenhändlern mehr davon.“

Klaus Müller

Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.

„Herausragendes Engagement für Verbraucherschutz - egal ob im Kleinen oder im Großen - braucht Würdigung und Anerkennung. Denn der Einsatz für Verbraucherschutz ist nicht selbstverständlich und immer auch der Einsatz für unsere Gesellschaft und für die Rechte unserer Mitmenschen. Ich freue mich daher sehr, dass die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz den Bundespreis Verbraucherschutz zum vierten Mal verleiht.“

Hubertus Primus

Vorstand Stiftung Warentest

„Das Leben in einer globalisierten und vernetzten Welt wird immer komplizierter. Orientierung und Hilfe durch Projekte und Engagement im Verbraucherschutz waren nie so wichtig wie heute.“

Irmtraud Pütter

Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e. V.

„Verbraucherverbände und Verbraucherzentralen setzen sich ein für Verbraucherbildung. Informationen über Finanzen, Ernährung, Gesundheit und Medien, um nur einige Themenbereiche zu nennen, sollten in Schulen institutionell verankert werden. Dieses Wissen ist Grundlage für „Nachhaltigen Konsum“ und Alltagskultur. Der Bundespreis Verbraucherschutz ist deshalb eine wichtige Institution, da er auch das Engagement für Verbraucherbildung in den Blick nimmt und würdigt.“

Prof. Dr. Lucia Reisch

Professorin an der Copenhagen Business School

"Die Digitale Welt steckt voller Chancen für Verbraucher. Aber wir dürfen uns nicht überrollen und einlullen lassen, sondern darüber informiert debattieren und bewusst entscheiden, was wir als Gesellschaft wollen - und was nicht. Der Bundespreis zeichnet Menschen aus, die auch im Bereich Digitales einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz leisten".

Wolfgang Schuldzinski

Vorstand Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V.

„Täglich werden Verbraucherinnen und Verbraucher abgezockt und übervorteilt, analog und digital. Der Verbraucherschutzpreis ist eine Ehrung für Menschen und Organisationen, die sich das nicht gefallen lassen.“

Anne Spiegel

Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz

„Effektiver Verbraucherschutz ist auch eine Frage der Gerechtigkeit. Daher ist es wichtig, dass sich einzelne Menschen und Institutionen immer wieder für den Verbraucherschutz stark machen. Ihr Engagement wollen wir mit dem Preis würdigen.“

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein

„Qualität hat ihren Preis. Exzellente Qualität den Bundespreis Verbraucherschutz. Damit das gute Beispiel Ansporn ist.“