Direkt zum Inhalt
Gegründet vom Verbraucherzentrale Bundesverband und seinen Mitgliedsorganisationen
Bundespreis Verbraucherschutz Trophaee

Der Bundespreis Verbraucherschutz 2022

Wir zeichnen aus

Mit dem Bundespreis Verbraucherschutz zeichnet die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz Menschen und Organisationen aus, die haupt- oder ehrenamtlich, im Großen wie im Kleinen, für die Rechte und Interessen von Verbraucher:innen kämpfen. Der Preis würdigt herausragendes Engagement und mutigen Einsatz für Verbraucherschutz.

Herzlichen Dank für Ihre Preisvorschläge. Am 23. Juni 2022 entschied unsere Expert:innen-Jury über die Preisträger:innen.

Verbraucherschützer:in kann jede:r sein

Verbraucherschutz betrifft alle – und das täglich. Viele Menschen engagieren sich bundesweit und dieses Engagement möchte die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz unterstützen.

Mit dem Bundespreis Verbraucherschutz will die DSV nicht nur herausragenden Einsatz für Verbraucherschutz honorieren. Die Auszeichnung soll zugleich Ermutigung sein, sich gegen Widerstände zu behaupten und die Rechte der Verbraucher:innen im Blick zu behalten. Mit ihren vielfältigen Einsatzgebieten, Ideen und Initiativen sind die Preisträger:innen Vorbilder, Inspirator:innen und Motivator:innen für die Verbraucherschützer:innen von morgen.

 

Beim Abspielen des Videos werden nutzerbezogene Daten zu Youtube übertragen. Weitere Informationen

Im Internet surfen, Versicherungen abschließen, Energie verbrauchen: Verbraucherschutz betrifft fast jeden Lebensbereich. Gleichzeitig wird es immer wichtiger, dass wir nachhaltig konsumieren. Die Verbraucherinnen und Verbraucher müssen die Möglichkeit haben, selbstbestimmte Konsumentscheidungen zu treffen. Deswegen ist es wichtig, dass viele Menschen und Initiativen sich für verschiedene Themen des Verbraucherschutzes engagieren. Als Schirmherrin freue ich mich, mit dem Preis diesen Einsatz zu unterstützen. Der Verbraucherschutz braucht starke Vorbilder!

Steffi Lemke, Bundesverbraucherschutzministerin und Schirmherrin des Preises | © Bundesregierung/ Steffen Kugler

Bundesministerin Steffi Lemke
Kategorie

"Engagement für Verbraucherschutz"

In der Kategorie Engagement würdigt der Preis eine Person oder eine Personengruppe, die sich herausragend für Verbraucherschutz einsetzt. Mit dem Preisgeld von 15.000 Euro unterstützt die:der Preisträger:in ein gemeinnütziges Verbraucherschutzvorhaben eigener Wahl.

Kategorie

"Projekt des Verbraucherschutzes"

In der Kategorie Projekt würdigt der Preis eine Institution oder ein zielgerichtetes Vorhaben, welches Verbraucherschutz maßgeblich voranbringt. Das Preisgeld i.H.v. 5.000 Euro kommt dem ausgezeichneten Projekt bzw. der ausgezeichneten Institution zugute.

Preisträger:innen 2020

Preisträger in der Kategorie „Engagement für Verbraucherschutz“
Nicola Kuhrt und Hinnerk Feldwisch-Drentrup

Preisträger in der Kategorie „Engagement für Verbraucherschutz“

In der Kategorie „Engagement“ werden die Medizinjournalisten Nicola Kuhrt und Hinnerk Feldwisch-Drentrup ausgezeichnet. Sie setzen sich im Rahmen ihres Online-Magazins MedWatch kritisch und investigativ mit unseriösen Gesundheitsinformationen und irreführender Berichterstattung zu medizinischen Themen auseinander. So unterstützen die beiden Journalisten Verbraucher dabei, Heilsversprechen kritisch zu hinterfragen, sich die richtigen Anregungen und Hilfen zu holen und gesundheitspolitische Entwicklungen zu verstehen. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie ist ein seriöser Medizinjournalismus, der Verbraucher über ominöse Wundermittel aufklärt, wichtiger denn je.

MedWatch im Portrait: Zum Video

Preisträger in der Kategorie „Projekt des Verbraucherschutzes“
Die GemüseAckerdemie

Preisträger in der Kategorie „Projekt des Verbraucherschutzes“

Die GemüseAckerdemie erhält den Bundespreis Verbraucherschutz 2020 in der Kategorie „Projekt“. Unter dem Motto „Wir ackern für Bildung und Ernährung“ begleitet das bundesweite Projekt Schulklassen dabei, das eigene Gemüse anzubauen und auf praktische Weise zu erfahren, wo unsere Lebensmittel herkommen, wieviel Arbeit im Gemüseanbau steckt und welche Bedeutung die Natur als Lebensgrundlage für uns hat. Mit seinem alltagsnahen Bildungsansatz trägt das Projekt dazu bei, dass sich die Zusammenhänge nachhaltigen Konsumierens und gesunder Ernährung im Bewusstsein und Handeln junger Menschen verankern.

GemüseAckerdemie im Portrait: Zum Video

Die Jury

Dirk Adams

Dirk Adams

Minister für Migration, Justiz und
Verbraucherschutz Thüringen und
Vorsitzender der VSMK

Katja Hintze

Katja Hintze

Vorständin Stiftung Bildung

Stefan Genth

Stefan Genth

Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland e. V. (HDE)

Lernen Sie die ganze Jury kennen

Foto: Petra Bentkämper

Petra Bentkämper

Präsidentin Deutscher LandFrauenverband e.V.

Ministerin Petra Berg

Petra Berg

Ministerin für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz | Saarland

Profn. Dr. Ulrike Johannsen

Profn. Dr. Ulrike Johannsen

Professorin für Ernährung, Gesundheit und Konsum, Europa-Universität Flensburg

Claus Christian Claussen_Minister_SH

Claus Christian Claussen

Minister für Justiz, Europa und Verbraucherschutz Schleswig-Holstein

Rena Tangens

Rena Tangens

Gründerin und Mitglied im Vorstand
Digitalcourage e. V.

Cornelia Tausch

Cornelia Tausch

Vorständin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Hubertus Primus

Hubertus Primus

Mitglied im Stiftungsrat
Vorstand Stiftung Warentest

Muhanad Al-Halak

Muhanad Al-Halak

Mitglied im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages

Preisträger der vergangenen Jahre

Preisträger 2019

Engagement für Verbraucherschutz

Maximilian Schrems

Projekt des Verbraucherschutzes

Pflege-Scouts und Wir für Mehrweg

Preisträger 2017

Engagement für Verbraucherschutz

Dr. Aribert Peters

Projekt des Verbraucherschutzes

Fahrgastverband PRO BAHN e.V.

Preisträger 2015

Engagement für Verbraucherschutz

Rena Tangens

Projekt des Verbraucherschutzes

McSnack – die Schülergenossenschaft

Preisträger 2013

Engagement für Verbraucherschutz

Edda Castelló und Helga und Volker Zapke

Projekt des Verbraucherschutzes

Deutscher LandFrauenverband