Presse

Pressekontakt

Ulrike Bartling
(030) 258 00-239
presse@verbraucherstiftung.de

Pressemitteilungen

Verbraucherbildung in den Schulen verankern

25.03.2013

In einer aktuellen Studie sehen mehr als zwei Drittel der befragten Lehrkräfte und Bildungsexperten die Schule in der Pflicht, Verbraucherbildung in die Lehrpläne aufzunehmen. Dafür setzen sich Akteure aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft ein – das Bündnis für Verbraucherbildung. Gemeinsames Ziel ist es, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Verbraucherbildung an Schulen zu befördern.

Bundespreis Verbraucherschutz zeichnet Vorreiter für Verbraucherrechte aus

18.03.2013

Die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz vergibt 2013 erstmals den Bundespreis Verbraucherschutz. Ausgezeichnet werden Personen und Projekte, die sich in besonderer Weise für den Verbraucherschutz engagieren. Vorschläge für Preisträger können bis zum 11. April bei der Stiftung eingereicht werden. Die Gewinner ermittelt eine hochkarätige Jury. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner übereicht die Auszeichnungen am 3. Juni auf dem Deutschen Verbrauchertag.

Bündnis für Verbraucherbildung gestartet

12.03.2013

Ob Ernährung, Finanzen oder Medien: Auch Kinder und Jugendliche müssen sich in immer komplexer werdenden Märkten zurechtfinden. Die nötigen Kompetenzen dafür fehlen ihnen oft. Das belegt eine neue Studie des Instituts für Markt-Umwelt-Gesellschaft im Auftrag der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz. Mehr als Dreiviertel aller befragten Lehrer und Experten sehen demnach einen klaren Bildungsauftrag der Schule in diesem Bereich. Gleichzeitig beurteilen sie das derzeitige Angebot als „eher schlecht“.

Einladung zur Pressekonferenz: Bündnis für Verbraucherbildung – Auftakt mit Bundesministerin Ilse Aigner

05.03.2013
Wie sich Ministerium, Stiftung und vzbv für mehr Verbraucherbildung einsetzen, erklären Aigner und Billen bei der anschließenden Pressekonferenz. Neue Ergebnisse einer Lehrerbefragung sollen zeigen, wo Handlungsbedarf besteht. Ein Ergebnis ist: Auch Lehrer wünschen sich mehr Verbraucherbildung an Schulen. Die Initiative "Verbraucherbildung – Konsumkompetenz stärken" des Ministeriums hat den Anfang gemacht. Das Bündnis setzt sich jetzt dafür ein, die Themen im Bildungssystem zu verankern. Seine Forderungen wird das Bündnis am 12. März in Form einer Resolution präsentieren.

Seiten