Gemeinschaftsschule Wilster

Auf dem Weg zur Verbraucherschule in Schleswig-Holstein

"Wir sind Verbraucherschule, weil wir unseren Schülern und Schülerinnen Fähigkeiten vermitteln wollen, kompetent und verantwortungsbewusst ihr Leben zu gestalten."
Marlis Krumm-Voeltz, Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Wilster

Die Gemeinschaftsschule Wilster setzt den Lehrplan von Klasse 5 bis 10 schülerorientiert um und engagiert sich darüber hinaus für die Verankerung von Verbraucherbildung im Schulleben. Dazu gehört auch die Gründung einer Schülerfirma: So ist angedacht ein Café gemeinsam mit Eltern einzurichten, wo die Kinder und Jugendlichen sich ganz praxisnah mit wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte auseinandersetzen.

Daneben wird die Arbeit mit externen Partnern groß geschrieben: Es bestehen Kooperationen oder sie werden angestrebt mit der Schuldnerberatung, den LandFrauen und der Vernetzungsstelle Schulverpflegung. So bekommen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit Experten zu aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Finanzen, Ernährung und nachhaltigem Konsum auszutauschen.

Denn Zielsetzung der Schule in Wilster ist es, dass die Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schulzeit nicht nur über Kompetenzen für selbstbestimmte und verantwortungsvolle Konsumentscheidungen verfügen, sondern eigene Haltungen entwickeln, die durch das Wissen um lokale und globale Zusammenhänge geprägt ist.

Link zu einem Interview mit zwei Schülerinnen der Verbraucherschule Wilster

Verbraucherbildung und Berufsorientierung

Ein Schwerpunkt der Gemeinschaftsschule Wilster ist das Fach Verbraucherbildung als Unterrichtsbasis in den flexiblen Ausgangsklassen. In diesen Klassen werden Schülerinnen und Schüler in drei statt in zwei Jahren zum Hauptschulabschluss und zur Berufsausbildung geführt. Die Schule führt somit die langjährigen und fundierten Erfahrungen in der Berufsorientierung zusammen mit den neuen Inhalten der Verbraucherbildung.

Praxisstelle für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden

Pioniergeist beweisen die Wilsteraner aber auch durch ihr Vorhaben, ihre Schule im Zuge dieser Entwicklung als „Praktikums- und Ausbildungsschule“ aufzubauen.

Studierende des Faches Verbraucherbildung bekommen so die Möglichkeit, ihre in den ersten Semestern erworbenen Kenntnisse in Schulpraktika zu erproben. Die Schule wird außerdem verstärkt jungen Lehrkräften Plätze für die zweite Phase der Ausbildung in Kooperation mit dem Institut für Qualitätssicherung an Schulen des Landes Schleswig-Holstein anbieten.

Unterstützung von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und der Universität Flensburg

Der Prozess zum Umbau der Gemeinschaftsschule Wilster in Richtung Verbraucherschule wird durch die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und die Universität Flensburg begleitet.

Info

Das Land Schleswig-Holstein hat seit 2009 – weiterentwickelt aus den Fächern Hauswirtschaft und Haushaltslehre – einen Lehrplan für das Fach Verbraucherbildung für die Sekundarstufe I eingeführt.

Link zu einem Interview mit zwei Schülerinnen der Verbraucherschule Wilster

Link zur Pressemitteilung