Verbraucherbildung in der Grundschule

Pressemeldung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein
06.11.2015

Die Pestalozzischule Neumünster macht sich mit Unterstützung der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein auf den Weg zur Verbraucherschule. Die Aktionen im Rahmen des zweijährigen Projektes werden finanziell durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz gefördert. Alle Akteure im Schulleben werden in das Konzept einbezogen – von Schulleitung über Lehrkräfte bis hin zu Schülerschaft und Eltern.

Der Startschuss ist gefallen: Seit September 2015 wird die Pestalozzischule Neumünster von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zur Verbraucherschule begleitet. Das zweijährige Projekt wird bis August 2017 durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz gefördert. Das ist bundesweit die erste Grundschule, die sich Verbraucherbildung als Schulkonzept auf die Fahnen schreibt. Das Projekt stand am 4. November 2015 auf der Agenda beim Netzwerktreffen des Bündnisses für Verbraucherbildung in Berlin und ist auf große Zustimmung gestoßen.

„Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat bereits die bundesweit erste Gemeinschaftsschule (GGS Wilster) erfolgreich zur Verbraucherschule begleitet. Nun ist der Grundschulbereich dran und wir werden mit der Schule gemeinsam Verbraucherbildung in den Schulalltag integrieren“, so Projektleiterin Selvihan Koç. „Die Zusammenarbeit im Projekt ist eine große Bereicherung für unsere Arbeit im Bereich Verbraucherbildung“, bestätigt Schulleiterin Christine Harder.

Von der Antragstellung bis zur Genehmigung gab es viele Sitzungen der Projekt- und Schulleitung. Zu den Highlights im Konzept gehören ein Schulgarten und die Arbeitsgruppe Verbraucherbildung als zusätzliches Freizeitangebot. Als nächstes auf dem Plan steht ein Schulentwicklungstag unter dem Motto Verbraucherbildung. Die Basis der Veranstaltungen bilden die vier Kernbereiche Ernährung, Medien, Finanzen und Nachhaltigkeit. „Unser Ziel ist, dass Verbraucherbildung im Schulalltag gelebt und in Unterrichtseinheiten verankert wird“, so Koç.

Für weitere Informationen:

www.vzsh.de