Lernen für das Leben mit Verbraucherbildung

05.07.2018

Grundschüler in der Pestalozzischule Neumünster beschäftigen sich mit Verbraucherthemen. Die Pestalozzischule ist die erste Grundschule für Verbraucherbildung in Schleswig-Holstein. Foto: VZSH

Junge Menschen sind eine begehrte und intensiv umworbene Käufergruppe. Verbraucherbildung in der Schule soll es ihnen ermöglichen, eine eigene Haltung zum Konsum zu entwickeln und für sich die richtigen Entscheidungen als Verbraucher zu treffen. Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hat die Gemeinschaftsschule Wilster und die Pestalozzi Grundschule Neumünster über mehrere Jahre auf ihrem Weg zur Verbraucherschule unterstützt.

Die Projektlaufzeit ist zu Ende, aber Verbraucherbildung hat an der Gemeinschaftsschule Wilster und an der Pestalozzischule Neumünster auch künftig ihren festen Platz im Schulalltag. „Wir sind sehr stolz darauf, was die Schulen geleistet haben. Hier lernen die Schüler wirklich für das Leben. Besonders beeindruckt hat mich die Begeisterung der Kinder für Themen wie Ernährung oder Umgang mit Daten im Netz“, sagt Selvihan Koç, Projektleiterin bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Sie hat die Pestalozzischule mit Workshops und Aktionen für Lehrkräfte, Schüler und Eltern auf ihrem Weg zur Verbraucherschule begleitet.

Verbraucherbildung an Schulen muss Standard werden
Bei der Verbraucherbildung an Schulen ist Schleswig-Holstein Vorreiter. Mit sechs vom Verbraucherzentrale Bundesverband ausgezeichneten Verbraucherschulen steht das Land im Jahr 2018 bundesweit an der Spitze. Eine Verpflichtung für Verbraucherbildung im Unterricht besteht allerdings nur für Gemeinschaftsschulen ab Klasse sieben. Grundschulen und Gymnasien sind ausgenommen. „Verbraucherbildung muss bundesweit verbindlich verankert werden – unabhängig von Schulart und Klassenstufe. Denn sie ist eine wichtige Vorbereitung für das Leben als Verbraucher“, sagt Katrin Rieger, Referentin für Verbraucherbildung.

Motivation für andere Schulen
Die Gemeinschaftsschule Wilster und die Pestalozzischule Neumünster wollen auch zukünftig andere Schulen mit ihren Erfahrungen motivieren, sich auf den Weg zur Verbraucherschule zu machen. Das unterstützt auch Dr. Melanie Weber-Moritz von der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, die das Projekt gefördert hat: „Wir wollen Verbraucherbildung bundesweit voranbringen. Die ausgezeichneten Schulen und die Verbraucherzentralen leisten hier wertvolle Arbeit.“

Was eine Verbraucherschule ausmacht und wie Verbraucherbildung im Schulalltag aussieht, zeigen ein Kurzvideo über Verbraucherbildung an der Pestalozzischule Neumünster und ein Schülervideo der Gemeinschaftsschule Wilster.