Einladung zur Pressekonferenz: Bündnis für Verbraucherbildung – Auftakt mit Bundesministerin Ilse Aigner

Konsum- und Alltagskompetenzen von Kindern und Jugendlichen stärken
05.03.2013

Biosiegel, Datenschutz, Handyrechnung: Kinder und Jugendliche müssen sich in immer komplexer werdenden Märkten zurechtfinden. Die Kompetenzen dafür fehlen ihnen oft. Die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz hat daher das „Bündnis für Verbraucherbildung“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbraucherorganisationen setzt sie sich dafür ein, Konsum- und Alltagskompetenzen in Schulen zu stärken.

Unterstützt wird das Bündnis von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner. Sie besucht zusammen mit Gerd Billen, Geschäfts-führender Vorstand der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz und Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), eine Berliner Schule und ist zu Gast bei einer Projektgruppe, die sich mit aktuellen Verbraucherfragen auseinandersetzt.

Wie sich Ministerium, Stiftung und vzbv für mehr Verbraucherbildung einsetzen, erklären Aigner und Billen bei der anschließenden Pressekonferenz. Neue Ergebnisse einer Lehrerbefragung sollen zeigen, wo Handlungsbedarf besteht. Ein Ergebnis ist: Auch Lehrer wünschen sich mehr Verbraucherbildung an Schulen. Die Initiative "Verbraucherbildung – Konsumkompetenz stärken" des Ministeriums hat den Anfang gemacht. Das Bündnis setzt sich jetzt dafür ein, die Themen im Bildungssystem zu verankern. Seine Forderungen wird das Bündnis am 12. März in Form einer Resolution präsentieren.

Wann?

Dienstag, 12.3.2013
Bildtermin: 9:30 bis 9:45 Uhr, 2.OG, Raum 206
Pressekonferenz: 9:45 bis 10:30 Uhr, Mensa, EG, Raum 05

Wo?

Teltow-Grundschule, Feurigstraße 57, 10827 Berlin

Wer?

  • Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Gerd Billen, Geschäftsführender Vorstand Deutsche Stiftung Verbraucherschutz/Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband
  • Markus Mosa, Vizepräsident des Handelsverbands Deutschland und Mitglied des Bündnisses für Verbraucherbildung

Moderation: Mirjam Stegherr, Pressesprecherin des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Ansprechpartner: Julian Fischer, Geschäftsführer der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz